Gegen verwirrten stalinistischen Patriotismus in Namen des Kommunismus

Von Hassan Maarfi Pour

Ich habe den ganzen Text gelesen und ich sehe manche Aspekte ziemlich ähnlich. Wenn es um Israelpolitik und die Heuchelei des sogenannten Kampfes gegen „Antisemitismus“ geht, sage ich einfach, dass die Faschisten und Rassisten, die auf Deutsche Geschichte stolz sind, die bürgerlichen Parteien, die Andersdenkenden wie Kommunisten, PKK Anhänger und die Unterstützer der Befreiungskämpfe in Palästina, Syrien, in der Türkei usw. kriminalisieren wollen und kriminalisierten, nie vom Kampf gegen „Antisemitismus“ reden können. Diese Kampagne, die von „Links“ und sehr stark von konservativen Parteien bis zur AfD unterstützt wird, ist meiner Meinung nach eine multinationale, imperialistische Politik, die von den Herrschenden und westlichem Imperialismus sowohl in den USA als auch in Deutschland sehr stark getragen wird.

Über Holocaust und „Schuld“ der Deutschen, sage ich einen Satz. Wenn jemand nicht aktiv gegen den Faschismus gekämpft hatte und mit der Gleichgültigkeit oder Pazifismus direkt oder indirekt Hitler und deutschen Faschismus unterstütz hatte, trägt er oder sie einen Teil der Schuld und muss dafür verantwortlich gemacht werden. Diese marxistische Analyse der Philosophie der Moral wurde von Lukacs in seinem Buch „Blum Thesen“ als eine Ergänzung der marxistischen Moralphilosophie entwickelt.

Über Bourgeoisie, Imperialismus, Institutionen, Klasse usw. muss ich sagen, dass sie aus individuellen Menschen bestehen und wenn diese individuellen Menschen nicht in einem System mitmachen wollen und gegen das System kämpfen würden, kann dieses System sich nicht mehr aufrechterhalten, weshalb ich jede Form der Verteufelung der Definitionen und Begriffen nicht mitteilen kann. Die Mehrheit der Arbeiterklasse unterstützte Hitler ab 1933 bis 1945 und jetzt sind sie Anhänger der bürgerlichen antikommunistischen menschenverachtenden Parteien wie AfD, SPD, CDU, CSU etc. Wenn die Menschen als Individuum oder in den Organisationen von der Arbeiterklasse Faschismus unterstützen, müssen diese Menschen aufgeklärt werden und wenn die emanzipatorische marxistische Aufklärung nicht funktioniert, müssen sie bekämpft werden. Ein Verbrecher und Faschist ist Verbrecher unabhängig davon, welche Klassenzugehörigkeit er/sie hat!

Über Liebe Zur Heimat, zum Land, Nationalismus, Patriotismus etc. muss ich einfach mich auf korrekte Marxisten und nicht die Verschwörungstheorien/-theoretiker beziehen.  Patriotismus gab es vor dem Nationalstaat. Patriot zu seine bedeutet, dass man sich mit einem bestimmten Territorium identifiziert und dafür Gefühle entwickelt. Jeder und jede von uns sind Produkt einer Gesellschaft, in der wir auf die Welt gekommen sind, aufgewachsen sind, lebten etc.. Der Patriotismus bezieht sich auf die Gefühle und hat nicht mit Vernunft zu tun. Wie kann ich eine Region, Land, Territorium lieben, in der oder in dem ich kein Quadratmeter Wohnung haben darf, wo ich jeden Tag ausgebeutet werde, meine Rechte eingeschränkt werden und ich als eine Ware betrachte werde, die nur für die Herrschende Profit machen muss?!

Die Liebe zu einem Ort ist eine Form des Fetischismus, durch den die Menschen von sich und ihrer menschlichen Gattung entfremdet werden. Das Land wird über die Menschen gestellt, im Patriotismus ist wichtig, welcher Nation etwas zugeschrieben wird, nicht welche Menschen dafür verantwortlich sind. Wie kannst du stolz auf etwas sein, dass du mit tausenden Anderen teilen musst und mit dem du dich nur durch den Zufall der Geburt identifizierst? Und was wäre, wenn du in Israel geboren worden wärst?

Nationalismus wiederrum ist eine neue Definition, die mit der Entstehung des Nationalstaates und der Bourgeoisie als ein Konstrukt für die Vereinigung der damaligen Adligen entwickelt wurde und ist ein bürgerliches Konstrukt für die Ausgrenzung der anderen. Nationalist zu sein bedeutet, dass du automatisch das Land von den Anderen hasst! Es gibt aber Unterschied zwischen Nationalismus der Herrschenden und Nationalismus der Unterdrückten. Wenn eine Gruppe von Menschen von Ausgrenzung, Assimilation und Vertreibung bedroht wird, kann man den Nationalismus dieser Gruppe von Menschen und deren Interessen als legitim bezeichnen, solange sie nicht für die Vertreibung der anderen kämpfen. Insofern kann ich das Interesse der Palästinenser teilen und ihr Interesse gegen eine neofaschistische Regierung wie die israelische Regierung teilen. Aber diese Form des Nationalismus ist ein Zustand, der mit dem Kampf der Arbeiterklasse weltweit in Kontakt gebracht werden muss, sonst wird daraus gleichem Dreck entwickelt. Wir haben bei Kurden im Nordirak erlebt, wie der Kampf für die Befreiung in dieser Region zu einer reaktionären rassistischen religiösen Regierung entwickelt wurde und die emanzipatorischen Aspekte des Kampfes für die Befreiung der Kurden zerschlagen hat. Wenn jemand in Deutschland oder in den USA Nationalismus positiv darstellt, dann muss er/sie sich bei AfD oder Trump melden und direkt sich mit neofaschistischen Bewegung zusammenschließen, anstatt sich als Links oder Kommunist/in darzustellen und die Grundsätze des Kommunismus in Frage zu stellen.

Ich halte euch für reaktionär und zurückgeblieben, weil ihr den Nationalismus und Patriotismus als Ideologie der Herrschenden teilt und unterstützt. Nationale Befreiung hat zwei Erklärungen nach Marxismus und wir lesen sowohl bei Lenin als auch bei Luxemburg, wie die nationale Frage von Kommunisten beantwortet werden soll. Auf der rechtsphilosophischen Ebene, ist nationale Befreiung ein Recht einer Gruppe von Menschen sich zusammenzuschließt und innerhalb des Kapitalismus oder auch Sozialismus ihren eigenen Staat zu gründen. Auf der strategischen Ebene müssen die Kommunisten sich bemühen, dass die Arbeiterklasse sich nicht aufspalten soll und Internationalismus zu Stande kommt, anstatt dass neue bürgerliche Staaten (Nationalstaaten) gegründet werden. Die nationale Befreiung ist für Kommunisten eine nebensächliche Forderung, die in unterschiedlichen Gesellschaften und unterschiedlichen Situation nach der Notwendigkeit der Entwicklung des Kampfes der Arbeiterklasse und nach der Strategie beantwortet werden kann.

Über die Analyse des Irans und die Konflikte zwischen dem Westen und dem Iran schreibe ich nicht, bis ich rausfinde, ob ihr zum imperialistischen Staat des Irans solidarisch seid oder nicht.

Aber über den Islam: Der Islam ist eine menschenverachtende Religion und Ideologie, genauso menschenverachtend wie Christentum, Judentum, Buddhismus etc. Niemand darf sich als Kommunist bezeichnen und eine Religion und ihre Konsequenzen gegen die Menschheit rechtfertigen. Es muss aber ein Unterschied geben zwischen Menschen, die von außen als Anhänger einer Religion dargestellt werden und der tatsächlichen Religionsgemeinschaft. Millionen von Menschen, die als Muslime dargestellt werden, haben nie mit Islam und Religion zu tun gehabt und das gilt auch für Christen und Juden etc. Wenn jemand mich als Muslim bezeichnet, weil ich aus dem Iran komme und weil der Iranische Staat religiös ist, ist automatisch ein Faschist, der mich mit einem Staat in Verbindung bringt, gegen den ich mein ganzes Leben gekämpft habe. Aber wir können nicht auf der anderen Seite sagen, dass wir nur die Religion kritisieren, aber die fanatischen religiösen Menschen, die eine Religion schützen und reproduzieren, hinnehmen. Wenn eine Person aktiv für das Aufrechterhalten der Religion kämpft, ist meiner Meinung nach eine reaktionäre Person, die ein Teil eine Intuition ist – eine Intuition, die die Emanzipation der Menschheit mit der Dummheit und Reproduzierung der Dummheit in der Gesellschaft verhindern will. Religion und Nationalismus sind zwei Ideologien, die von der herrschenden Klasse für die Entfremdung der Menschheit und Rechtfertigung der Ungleichheit immer wieder von den herrschenden Klasse eingesetzt wird.

Über das Zitat von Manifest was Philipp benutz, muss ich sagen, dass diese Interpretation absolut falsch ist. Marx und Engels waren zurecht der Meinung, dass die Revolution der Arbeiterklasse auf der nationalstaatlichen Ebene stattfinden kann und die Arbeiterklasse von jedem Land muss die Bourgeoisie des Landes zerschlagen und selber an die Macht kommen und als Vertreter der Arbeiterklasse die Rolle, die von der Bourgeoisie übernommen wurde, selber übernehmen. Das hat aber nichts mit der Fetischisierung der „eigenen“ Nation zu tun, sondern mit einer strategischen Frage in einer nationalstaatlich organisierten Welt.

 

http://wieweiter.net/der-brd-imperialismus-unter-druck/

Autor: hassanmaarfipoor@gmail.com

Hassan Maarfi Pour, Poltischer Aktivist und Forscher des Marxismus حسن معارفی پور نویسنده ی مارکسیست و فعال سیاسی

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s